November 16

Das war gar keine Traumhochzeit

…obwohl ich aber dachte sie wärs. Nach Reglementierung von irgendwem, gibts ja lustig viele Namen für die diveren Jahrestage der Hochzeit.

Traumhochzeit ist für uns aber noch gar nicht gewesen, neeeiiiiin, die haben wir erst noch vor uns! Diese feiert man nämlich erst mit einem halben Jahr, wenn man Wikipedia da Glauben schenken darf. Eigentlich wollte ich mal schaun, ob ich zum vierteljährigen (so lang ist das schon wieder her) irgendwas verpasst hab, aber da feiern nur die Belgier ihre Papierhochzeit. Da wir sowas instabiles scheinbar nicht wollen, gehts bei uns einfach mal mit „Traum“ los.

Wer nachlesen mag, die Auflistung dazu bis hin zum 100ten Hochzeitstag („Himmel“ im übrigen) findet ihr auf Wikipedia.org.

Wer da fit ist, könnte mir vielleicht noch erklären, warum es zum Dreivierteljahr „Bierhochzeit“ heißt, und ob wir das regional nicht zur Äpplerhochzeit machen könnten.

November 10

Mehr Bilder…

Hoffentlich zur Zufriedenheit unserer Eltern sind nun auch endlich die Familienfotos eingestellt. Und ich muss sagen, wir sehen schon alle verdammt gut aus 😉

Ansonsten halte ich mich heute kurz, ich bin grad in Rotenburg auf einem Lehrgang und darf mir seit über einer Woche jeden Tag Vorträge zum Verwaltungsrecht anhören. Ist glücklicherweise spannender als es klingt…aber diese Internatsatmosphäre hier im Haus ist auf Dauer etwas gruselig. Liebevoll nennen wir dieses Haus hier schon unser „Raumschiff“. Denn genauso fühlt es sich an. Abgekapselt vom Rest der Welt, man muss nicht mal zum einkaufen das Haus verlassen. Aber nur noch dreimal schlafen dann ist es geschafft.

Soweit von mir…ich wünsch euch einen wunderschönen Abend.

September 27

Viel passiert

Wiebke hat die lustige Welt der Arbeit entdeckt, und man beäugt sich noch skeptisch. Derweil probieren wir grad, wie es zu Hause so funktioniert, wenn wir beide früh morgens das Haus verlassen und erst spätnachmittags wieder da sind. Die Katzen scheinens gut zu finden, zumindest lässt die Verteilung der Wollfetzen schwer auf allerlei Zerstreuung schließen. Nach dem Geburtstag von Wiebke hab ich ne Zeit lang überlegt, ob 12 Teller von jeder Sorte wirklich so eine gute Idee war, solange der Geschirrspüler keinen Platz bei uns hat. Mit zwei Stunden am Spülbecken war aber auch das wieder erledigt.

Unser letztes Geschenk wird aller Vorraussicht nach in der nächsten Woche eintreffen. Dann testen wir mal, wie gut wir den Wechsel von einer relativ harten Futton-Matraze auf ein Wasserbett schaffen. Man darf gespannt bleiben, ob vor allem die Miezen den Aufbau so ohne weiters geschehen lassen. Ein wirkliches Konzept zum Wegsperren gibt es nicht, obwohl… ich glaube das Arbeitszimmer war abschließbar….

Zu guter Letzt noch unser Dank an alle Geduldigen. Wir haben eine Weile gebraucht, um die Karten fertig zu machen, da es mehrere Pannen bei der Umsetzung gab, und es letztlich nun mehr Dankeskarten als Einladungskarten gibt. Die werden noch diese Woche auf die Reise gehen, und dann hat auch jeder ein (zwei) Bild von uns.

September 11

Gästebilder

Eigentlich wollten wir die Bilder gar nicht online stellen. Wir bekommen ja schließlich noch ein superschickes Gästebuch mit denen. Beim Durchblättern jedoch hab ich Wiebke durch zwei Wände lachen gehört und konnte auch selber nicht an mich halten, was Grund genug ist, euch das nicht vorzuenthalten.
Die Bilder könnte ihr euch in der Galerie anschauen.

September 7

Alle Geschenke ausgepackt

Vor unserer Hochzeitsreise war die Zeit ja eher spärlich bemessen, um sich der vielen (und wunderschönen) Geschenke anzunehmen. Das haben wir nach Wiedereintritt in die westeuropäische Zeitzone nun erledigt, und wir können gar nicht genug danken.

Viele Geschenke haben uns sprachlos gelassen, und tun es immer noch. Wenn wir mehr Bilder davon haben, wollen wir Euch dies natürlich auch nciht vorenthalten, und werden diese hier auch noch einstellen.

Bis dahin, das Schmankerl der Hochzeit: unsere neuen Löffel!

31 Stück an der Zahl, schöne wie auch praktische, und in allen erdenklichen Größen.

Wiebke hatte die tolle Idee nun jeden Tag von einem anderen Löffel zu essen, und ich glaube, ich nutze diese Chance und amüsier‘ mich, wenn sie ihre Fleischbrühe mit ’nem Bowle-Löffel reinspachtelt.

September 5

Tschüss Jetlag

Wir sind heute „erst“ um 8 Uhr aufgewacht, und sollten damit recht suaber wieder auf europäische Zeit eingestellt sein. Dank meiner Mutter hatten wir auch gleich ein ausschweifendes Frühstück verfügbar und haben jetzt so allerlei Zeug erledigt.

Für euch wichtig ist, dass es das Reisetagebuch jetzt auch hier in chronologischer Riehenfolge gibt und die ersten Bilder der Hochzeit selbst hier stehen.

Dieses Kleid ist der Hammer. Danke Frau Maus!

Und wenn ich shconmal dabei bin, danke an alle Leute, die da waren und uns das Wochenende wie auch die Reise unvergesslich gemacht haben. Es war wunderschön, und wir werden noch lange davon zehren.

August 8

Ein Tag danach

Wir sind verheiratet!

Die Trauung war super, die Feier sowieso und es gibt Bilder von Rainer, auf denen er lacht. Ja wirklich! Wir habens geschafft allen Ankündigungen zum Trotz. Roman hat die ersten Bilder online, und ich war so frei die mal hier auf die Seite zu holen.

Habt ihr übrigens gewusst, dass man beim Standesamt zuerst mal „Nein“ sagen muss, bevor man „Ja“ sagen darf? Tja, wir auch nicht, was dann auch zu lustigen Rückfragen führte. Letztlich aber wurden Ringe getauscht, geküsst und natürlich gefeiert.

Die Ringe sind schon nicht mehr störend am Finger und Wiebke weiß nicht ob sie zuerst den Ring oder den neuen Namen auf ihrem Personalausweis bewundern soll. Oder vielleicht doch nochmal das Kleid oder das neue Geschirr…

Das übrigens haben wir gestern gleich mal eingeräumt, und heute morgen auf neuen Tellern mit neuem Besteck als neue Eheleute gefrühstückt. Es ist ’ne schöne Zeit die wir grad haben und wohl auch nicht so einfach in Worte zu fassen. Und ja, gestern war ich auch ein gaaanz kleines bisschen aufgeregt. ICH BIN VERHEIRATET!

August 6

Chaos!

Was für ein Glück, dass Wiebke die Planerin ist. Meine Philosophie war bisher „Ich pack ein, was mir so einfällt und guck mal was am Ende nachgekauft werden muss.“ …. immer ne spannende Sache. Hat beim Junggesellenabschied und ca 20 Urlauben vorher funktioniert (mal abgesehn von drei Tagen ohne Deo und einer nachgekauften Zahnbürste). Allerdings ist das andere Ende der Welt wohl wirklich mal ein Stück weiter weg, und meine Frau in Spe erarbeitet hier eine Monster-Packliste.

Wäre das blöd, ohne Reisepass am Schalter zu stehn…

In genau einem Tag bin ich jetzt schon vier Stunden verheiratet… fühlt sich gut an 😉

August 5

Was ein Glück das ich ein Planer bin…

Ich sitze hier zwischen ca 5 verschiedenen Listen und Notizzetteln die all das enthalten was in den nächsten 4 Tagen zu tun ist. Eine Packliste für Neuseeland, ein grober Ablaufplan für die Party damit jeder und alles zur rechten Zeit am rechten Ort ist, meine persönliche „Auf keinen Fall vergessen-Liste“… aber studiert ist halt studiert!

Auf jeden Fall bin ich inzwischen schrecklich hibbelig. Aber das wird schon alles. Die Ringe sind immer noch im Jakett und somit kann Roman sie auch nicht verlieren *grinst*, die Schuhe sind inzwischen auch soweit bequem wie hochhackige Schuhe eben bequem sein können, und Blasenpflaster hab ich auch schon eingepackt.

Es kann losgehen!